Skip to content

Datenschutzhinweis für Bewerber

Letzte Aktualisierung: 29.02.2024

Einleitung

Bei Auswahlverfahren im Zusammenhang mit der Einstellung von Personal oder der Zuweisung einzelner Aufgaben erheben, verarbeiten und speichern Bulgari S.p.A. und seine direkt und/oder indirekt kontrollierten Tochtergesellschaften in ihrer Eigenschaft als „gemeinsame Datenverantwortliche“ für die in diesem Hinweis genannten spezifischen Zwecke (und zusammen als „Bulgari“ bezeichnet) die personenbezogenen Daten von Bewerbern, die sich auf der Karriereseite der Website – zu finden unter http://careers.Bulgari.com/ – und/oder auf andere Weise registriert haben.
Bulgari kann diese Daten in bestimmten, unten beschriebenen Fällen an andere weitergeben.
Dieser Hinweis enthält Einzelheiten zu den Richtlinien und Praktiken von Bulgari bei der Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten sowie die Rechte und Optionen der betroffenen Person.
Wenn Sie Fragen im Hinblick auf die bereitgestellten Informationen haben, setzen Sie sich bitte mittels der am Ende dieses Hinweises angegebenen Kontaktinformationen mit Bulgari in Verbindung.
Alle Bewerberdaten werden in Übereinstimmung mit diesem Datenschutzhinweis verarbeitet, vorausgesetzt, diese Verarbeitung verstößt nicht gegen die Anforderungen des geltenden Rechts, in welchem Fall das geltende Recht Vorrang genießt.



Arten der von Bulgari erhobenen Bewerberdaten

Sofern es in diesem Hinweis nicht anders festgelegt ist, kann Bulgari während der Auswahlverfahren personenbezogene Daten der Bewerber erheben, weitergeben und speichern. Hierzu zählen unter anderem:


1) Personenbezogene Daten

a. Daten in Zusammenhang mit den Bewerbungen: Lebenslauf, Name, Wohnanschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, berufliche und akademische Qualifikationen, Hintergrund (Alter, Geschlecht usw.), Staatsangehörigkeit, Gehalt und alle anderen Informationen in den Lebensläufen und Bewerbungsanschreiben.

b. Beurteilungsdaten: Tests der Bewerber (technisch, verhaltensbezogen oder psychometrisch), Vorstellungsgespräche und alle anderen Informationen, die zur Beurteilung der Bewerber erhoben werden. Ergebnisse des Occupational Personality Questionnaire (OPQ, Fragebogen zur beruflichen Persönlichkeit) werden mithilfe eines automatisierten Verfahrens zur Auswertung personenbezogener Daten verarbeitet, um bestimmte Eigenschaften der Bewerber zu beurteilen und insbesondere die beruflichen Vorlieben der Bewerber zu analysieren oder vorherzusagen. Die Testergebnisse werden immer von Menschen überprüft, bevor eine endgültige Entscheidung in Bezug auf die Bewerber getroffen wird.

c. Daten aus dem Bewerberfragebogen: identifizierende Daten und Informationen über Herkunft, Bankkonten, Steuersysteme, Beschäftigung, Personenstand oder Familie.

D. sensible Daten: Bulgari kann medizinische Daten von Bewerbern verarbeiten (z. B. von Personen mit Behinderungen oder gesetzlich geschütztem Status), um Vielfalt und Inklusion zu fördern und die Chancengleichheit und den Zugang zu Beschäftigung zu gewährleisten.



Quellen der erhobenen Daten

Bulgari kann personenbezogene Daten erheben, die der Bewerber über die Bulgari-Website oder gegenüber Bulgari-Mitarbeitern zur Verfügung stellt. Darüber hinaus kann Bulgari personenbezogene Daten aus anderen rechtmäßigen Quellen beziehen, wie etwa von anderen Unternehmen der LVMH-Gruppe, aus öffentlich zugänglichen Quellen (wie dem Internet, aber nur für Informationen, die in Bezug auf die Stelle, für die sich die Person bewirbt, relevant sind) sowie über Suchmaschinen und Informationen von Dritten, die der Bewerber ausgewählt und bei denen er in die Weitergabe von Informationen über sich eingewilligt hat. Ein Beispiel für Dritte sind Personalvermittler, berufliche Online-Netzwerke und Datenanbieter in Zusammenhang mit Bewerberfragebögen.



Wozu erhebt und nutzt Bulgari personenbezogene Daten von Bewerbern?


Auswahlverfahren

Bulgari hat berechtigte Interessen an der Verarbeitung personenbezogener Daten von Bewerbern während der Auswahlverfahren von Mitarbeitern. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten von Bewerbern gestattet es Bulgari, Auswahlverfahren durchzuführen, die Eignung der Bewerber für die Stelle, auf die sie sich beworben haben, oder für andere Stellen zu bewerten und festzustellen sowie zu entscheiden, wann Stellenangebote oder andere Vorschläge unterbreitet werden sollten. Bulgari verarbeitet Daten über Straftaten nur dann, wenn dies für spezifische Positionen bei Bulgari gesetzlich vorgeschrieben und in Übereinstimmung mit dem geltenden Recht ist.



Gesetzliche Verpflichtung

In manchen Fällen muss Bulgari die personenbezogenen Daten von Bewerbern verarbeiten, um gesetzliche, aufsichtsrechtliche und verwaltungstechnische Verpflichtungen einzuhalten sowie die Chancengleichheit und den Zugang zu Beschäftigung zu gewährleisten.



Zustimmung

Manche von Bulgari erhobenen Bewerberdaten können sensibel sein. Sofern nicht anders festgelegt, wird Bulgari sensible Daten nur speichern, wenn die betroffene Person zuvor ausdrücklich zugestimmt hat und/oder wenn dies zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen erforderlich ist.



Meldung über mutmaßliches Fehlverhalten

Bulgari kann personenbezogene Daten von betroffenen Personen verarbeiten, um Meldung über mutmaßliches Fehlverhalten zu erstatten und die notwendigen Vorarbeiten durchzuführen, die dazu dienen, die Richtigkeit der gemeldeten Handlung zu überprüfen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.
In so einem Fall wäre die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung (I) die ausdrückliche Einwilligung gemäß Art. 6 (1)(a) und Art. 9 (2)(a) der DSGVO, die erteilt wurde, bevor die Meldung auf dem Portal, das dem für die Daten Verantwortlichen zur Verfügung gestellt wird, veröffentlicht wurde, (II) das Erfordernis, dass der für die Daten Verantwortliche gesetzlichen Verpflichtungen nachkommt (vgl. Art. 6, Abschnitt 2a ff. des Italienischen Gesetzesvertretenden Dekrets Nr. 231 vom 8. Juni 2001), (III) das berechtigte Interesse des für die Daten Verantwortlichen gemäß Art. 6 Abschnitt 1 Unterabschnitt f) DSGVO, der nach Kenntnisnahme der Meldung den Schutz und die Erhaltung aller Vermögenswerte des Unternehmens bezweckt, (IV) die ausdrückliche Zustimmung des Meldenden zur Offenlegung seiner Identität.



Wie gibt Bulgari personenbezogene Daten von Bewerbern weiter?

Bulgari kann personenbezogene Daten von Bewerbern weitergeben, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist oder gerichtlich angeordnet wird oder von einer Regierungs- oder Polizeibehörde verlangt wird.
Darüber hinaus kann Bulgari, wenn die betroffene Person zuvor ausdrücklich zugestimmt hat, personenbezogene Daten von Bewerbern an LVMH Hennessy Moët Louis Vuitton SE und ihre weltweiten Tochtergesellschaften („LVMH“), einschließlich derjenigen außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums, weitergeben, damit die Bewerber bei künftigen Stellenangeboten, die ihrem Profil entsprechen, kontaktiert werden können. Wenn die betroffene Person der Weitergabe ihrer personenbezogenen Daten an LVMH nicht zustimmt, kann sie nicht bezüglich potenzieller Angebote, die ihrem Profil entsprechen, kontaktiert werden, und ihre derzeitige Bewerbung wird nicht beeinträchtigt.
Bulgari kann personenbezogene Daten von Bewerbern zudem an eine ausgewählte Gruppe von Drittanbietern, die für bestimmte Tätigkeiten im Rahmen der Auswahlverfahren für Einstellungen zuständig sind, an Agenturen, die Hintergrundprüfungen (Background Checks) durchführen, und an Unternehmen, die Bulgari bei der Datenspeicherung unterstützen, weitergeben.
Bulgari stellt sicher, dass Dritte, an die es personenbezogene Daten von Bewerbern weitergibt (egal ob Unternehmen innerhalb der Bulgari Gruppe oder externe), die Daten sicher, vertraulich und in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften behandeln und dass die Daten ausschließlich für die Zwecke verwendet werden, für die sie erhoben wurden.



Übertragung personenbezogener Daten in andere Länder/Regionen

Die Organisationen, an die Bulgari personenbezogene Daten weitergeben kann, können sich in Ländern/Regionen außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums befinden.
LVMH hat verbindliche unternehmensinterne Vorschriften (BCR) erlassen, die von der französischen Datenschutzbehörde (CNIL) bestätigt wurden, um die Datenübermittlung innerhalb der Gruppe zu regeln und ein Schutzniveau zu gewährleisten, das im Wesentlichen dem der Europäischen Union entspricht.



Wie lange speichert Bulgari die Daten?

Nach dem Auswahlverfahren speichert Bulgari personenbezogene Daten von abgelehnten Bewerbern 36 Monate lang, außer der Bewerber genehmigt eine Verlängerung dieses Zeitraums.
Die personenbezogenen Daten der erfolgreichen Bewerber, die Bulgari während des Auswahlverfahrens erhebt, bleiben so lange gespeichert, wie die Personen beim Unternehmen angestellt sind. Die Zeiträume, für die personenbezogene Daten gespeichert werden, werden den Mitarbeitern in einem gesonderten Datenschutzhinweis mitgeteilt.



Wie schützt Bulgari personenbezogene Daten von Bewerbern?

Bulgari hat technische, administrative und physische Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, um personenbezogene Daten von Bewerbern vor unbefugtem Zugriff und missbräuchlicher Verwendung zu schützen. Bulgari hat Sicherheitsrichtlinien und -verfahren eingerichtet, die auf bewährten Praktiken der Branche basieren, und überprüft diese Verfahren regelmäßig, um geeignete neue Technologien und Methoden zu implementieren. Soweit gesetzlich nicht anders vorgeschrieben, kann nur entsprechend autorisiertes Personal die personenbezogenen Daten der betroffenen Personen einsehen. Zudem schult Bulgari seine Mitarbeiter über die Bedeutung der Vertraulichkeit und den Schutz und die Sicherheit im Hinblick auf die personenbezogenen Daten des Bewerbers. Schließlich führt Bulgari regelmäßige Sicherheitsrisikobewertungen bezogen auf die Sicherheit der in seinem Besitz befindlichen Informationen durch.



Die Rechte der Bewerber

Mit Ausnahme besonderer Umstände haben die Bewerber das Recht auf Zugang zu ihren personenbezogenen Daten, die im Besitz von Bulgari sind; sie können deren Verarbeitung einschränken oder ihr widersprechen, die Daten berichtigen und/oder ihre Löschung verlangen.
Um ihre Rechte auszuüben, weitere Informationen über ihre Daten zu erhalten oder Fragen zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten durch Bulgari zu stellen, können Bewerber eine E-Mail an privacy@bulgari.com senden oder sich mit dem Datenschutzbeauftragten (DSB) von Bulgari mittels der am Ende dieses Datenschutzhinweises angegebenen Information in Verbindung setzen.



Verantwortliche für die Daten und Datenverarbeiter

Die Verwaltung der Website www.bulgari.com obliegt dem Unternehmen Bulgari S.p.A. mit eingetragenem Sitz in Via Condotti No. 11, Rom, das in seiner Eigenschaft als für die Verarbeitung personenbezogener Daten Verantwortlicher im Einklang mit der EU-Verordnung 2016/679 (DSGVO) handelt.
Was die Verarbeitung personenbezogener Daten für die Verwaltung von Whistleblowing-Meldungen betrifft, so sind die für die Datenverarbeitung Verantwortlichen sowohl LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton SE als auch die einzelnen Unternehmen der Bulgari Gruppe, wobei diese Unternehmen als gemeinsame Datenverantwortliche im Sinne von Art. 26 DSGVO agieren. Eine vollständige Liste der Datenverarbeiter, die von den für die Daten Verantwortlichen eingesetzt sind, kann auch per E-Mail an privacy@bulgari.com angefordert werden.